Pressemitteilung

Dortmund, 12.03.2021

Reduzierte Netzbelastung – höchste Verfügbarkeit

Anlaufen ohne Anfahrströme und stoßfreie Übergabe an einem der größten Erdgasspeicher Westeuropas

Die innovative Sanftanlasser-Technologie von IGEL Electric trägt zur Versorgungssicherheit Deutschlands und Europas mit Erdgas bei. Am Gasspeicher in Rehden bei Bremen ermöglichen zwei Sanftanlasser des Typs ISA-TS 2 ein netzschonendes Anfahren von insgesamt vier Motoren. Hier demonstriert IGEL die weiterentwickelte IGBT-Technologie, die nun für höhere Spannungen und konsequent für den Multimotorstart ausgelegt ist. Der ISA-TS 2 ist zudem eine kostengünstige Alternative zum Frequenzumrichter.

Die beiden ISA-TS 2 Sanftanlasser werden in zwei unabhängigen Anlagen der Messer Group zur Erzeugung von Stickstoff eingesetzt. Die Anlagen sind direkt am Verwendungsort aufgebaut, um die Logistik und die Umweltbelastung zu minimieren. Vor der Installation wurde der Stickstoff mit Lkw angeliefert und in Speicher gepumpt. Der Stickstoff wird hier dem Erdgas beigemischt, damit es beim Endverbraucher eingesetzt werden kann. Jede Anlage besteht aus zwei Kompressoren, die über unterschiedliche Mittelspannungs-Motoren angetrieben werden.

Um die Anlagen vor Ort betreiben zu können, musste extra eine neue Netzversorgungsleitung gelegt werden. Da es sich bei dem Standort Rehden um ein ländliches Gebiet handelt, sind die Anforderungen and die Belastung beim Anfahren der Kompressoren durch den Energieversorger strickt vorgegeben, und ein Anfahren der Motore im klassischem Sinne – Hochlauf direkt am Netz oder über elektronische Sanftanläufer wie den ISA-HD – nicht möglich. Gefordert sind Anlaufströme, die nach Möglichkeit niedriger als der Motornennstrom sind. Die ISA-TS 2 Sanftanlasser sind extra für diesen Anwendungsfall konzipiert und für Messer die logische Wahl, da unterschiedliche Motoren im Multimotor Betrieb mit dem gleichen ISA-TS 2 gestartet werden können.

Die beiden Sanftanlasser erlauben ein Anfahren mit rund 40 bis 50 Prozent des Nennstroms. Sie beschleunigen die angeschlossenen Motoren und synchronisieren sie auf das Stromnetz, um sie anschließend automatisiert und vor allem stoßfrei in den Netzbetrieb zu übergeben. Dabei fährt jeder Sanftanlasser zwei äußerst unterschiedliche Motoren an: sowohl einen zweipoligen Motor mit einer Leistung von 1.300 kW und einer Drehzahl von 2.977 U/min als auch einen 12-poligen Motor mit 1.000 kW und 435 U/min.

Um die Verfügbarkeit auf das höchste Niveau zu heben, ist die Anlage auch noch mit einem Redundanzbetrieb ausgestattet. Dieser erlaubt das der ISA-TS 2 von System 1 auch die Motoren von System 2 starten kann und umgekehrt. Damit ist für die Messer Group als Betreiber der Anlage eine maximale Ausfallsicherheit gegeben.

Aufgrund der unterschiedlichen Motoren, die direkt nacheinander angefahren werden können und die redundante Auslegung beider Systeme hat der Einsatz der innovativen Sanftanlasser am Gasspeicher in Rehden für IGEL Electric Referenzcharakter. Der Gasspeicher befindet sich an einem Knotenpunkt des deutschen Erdgas-Leitungsnetzes und nimmt daher eine zentrale Rolle bei der Versorgung mit Erdgas ein. Mit ca. vier Milliarden Kubikmetern auf einer unterirdischen Fläche von rund acht Quadratkilometern zählt Rehden zu den größten Porenspeichern Westeuropas.

„Der ISA-TS 2 demonstriert am Erdgasspeicher Rehden eindrucksvoll, die Leistungsfähigkeit von IGEL Electric, unseren Kunden bei deren Anforderungen an das Starten von Motoren in jeglicher Größe, Spannung und Anforderungen maßgeschneiderte Systeme bereitzustellen“, sagt Michael Kleiböhmer, Geschäftsführer IGEL Electric. „Die IGBT-Technologie und die seit Jahren bewährten elektronischen Saftanlasser im Mittelspannungsbereich ermöglich einen äußerst flexiblen und auf Kundenbedürfnisse exakt zugeschnittenen Einsatz unserer Sanftanlasser für eine Vielzahl von Industrieanwendungen. Zusammen mit der Messer Group werden wir in Zukunft weitere Projekte dieser Art umsetzen.“