Pressemitteilung

Sendenhorst, 26.05.2015

„Made in Germany ist Verpflichtung“

IGEL bekennt sich klar zu Qualität und Standort Deutschland

IGEL Electric stärkt im Rahmen seiner „Made in Germany“-Strategie den Standort Deutschland und unterstreicht die hohe Qualität seiner Produkte. Der Systemintegrator Antriebstechnik setzt verstärkt auf deutsches Know-how und treibt die Planungen für den angekündigten neuen Produktionsstandort in Deutschland weiter voran.

Mit seinen Sanftanlassern hat IGEL immer wieder die eigene Innovationskraft unter Beweis gestellt. So führte das Unternehmen bereits 2001 Sanftanlasser mit integrierten Bypass-Kontakten ein, lange bevor diese Schutzfunktion Standard im Markt wurde. Mit ständig neuen Innovationen erweitert IGEL den Anwendungsbereich für Sanftanlasser, wie etwa zuletzt mit dem IGBT-Sanftanlasser ISA-TS, der im Vergleich zu einem leistungsähnlichen Frequenzumrichter nur halb so viel Platz benötigt und daher Kosten und Energie einspart.

Mit dem revolutionären Mittelspannungsschaltanlagensystem MV-CS transformierte IGEL Funktionalitäten in den Mittelspannungsbereich, die zuvor nur der Niederspannung vorbehalten waren. Das Unternehmen entwickelte sich zudem von einem Sanftanlasser-Spezialisten zu einem Systemintegrator Antriebstechnik, der von der Planung über die Installation bis hin zur Wartung alles aus einer Hand liefert. Um auch in Zukunft Produkte und Lösungen von höchster Qualität anzubieten, stärkt
IGEL sein Engagement auf dem heimischen Markt. So setzt das Unternehmen bei seinen Mitarbeitern auf deutsches Ingenieurswissen. Mit dem weiteren Standort in Deutschland bekennt sich IGEL zur Produktion „made in Germany“.

Andreas Fornwald, Geschäftsführer IGEL Electric: „Für uns ist das Label ‚Made in Germany’ eine Verpflichtung, um unseren Kunden auch in Zukunft die IGEL-Qualität zu bieten, die sie von uns gewohnt sind.“